Hubertusjagd 2007

Am 20.Oktober 2007 war es wieder soweit: der Milkerdorfer Reit- & Fahrverein hat seine Mitglieder, deren Familien und Freunde sowie Gäste zur alljährlichen Hubertusjagd zum Reitstall Krieschow an die Feldmühle eingeladen.
Die Veranstaltung fand wieder reichlich Zuspruch. Insgesamt 6 voll besetzte Kremser und 2 Kutschen begleiteten das ansehliche Feld von 32 Reiter-Pferd-Paaren durch die herbstliche Landschaft. Am Morgen gab es zunächst ein reichhaltiges Jagdfrühstück in der hübsch hergerichteten Reithalle, bevor es dann - eingepackt in warme Decken und gut ausgerüstet mit Kamera und Fotoapperat - auf die Kremser ging. Die Jagd wurde zünftig durch zwei Jagdhornbläser und das Verlesen der Jagdordnung durch den Master eröffnet.
Anschließend verließen Reiter und Kremser gemeinsam das Reitstallgelände. Im Verlauf der Jagd trennten sich ihre Wege immer wieder kurzeitig, um schließlich an den im Gelände verteilten Hindernissen wieder aufeinander zu treffen. Hier konnten die Reiter bei ihren tollkühnen Sprüngen über die herbstlich geschmückten Hindernisse beobachtet werden oder bei rasanten Galoppaden über die Wiesen. Während der Jagd wurden Reiter und Kremsergäste durch unsere berühmte "Pferdetränke" mit heißen und kalten Getränken, aber auch Kuchen und belegten Broten versorgt. In der großen Mittagspause konnte sich jeder mit einem Teller heißer Erbsensuppe stärken, bevor es weiter ging. Kurz vor Erreichen des Reitstallgeländes wurde die Jagd mit der traditionellen Suche nach dem Fuchsschwanz und einem zünftigen Hallali beendet.
Am Abend lud der Verein wieder zum gemeinsamen Abendessen mit anschließendem Jagdgericht in den "Slawischen Hof" nach Eichow ein. Hier wurden nach dem Essen zunächst kleine "Sünden" und Vergehen der Jagdteilnehmer geahndet und anschließend durfte nach Lust und Laune getanzt werden.



An dieser Stelle wieder ein  G A N Z   H E R Z L I C H E S    D A N K E S C H Ö N  unseren vielen fleißigen Helfern - Organisationstalenten, Hindernisbauern, Kuchenbäckern, Dekorateuren ... !!!

Ein ganz besonderer Dank gilt auch der Familie Melde vom "Slawischen Hof" in Eichow, welche uns Mittags die heiße Erbsensuppe raus aufs Feld brachte, uns für die Abendveranstaltung wieder ihren Saal zur Verfügung stellte und ein leckeres Abendmahl servierte!