Wanderritt 2008


Bild "08Wandern17.jpg"
Unser Ziel die Holländerwindmühle in Turnow


Inzwischen schon zur Tradition geworden, starteten wir am   31.05./01.06.2008 mit unserem Wanderritt in die Sommersaison 2008.
START:  Reitstall Krieschow "An der Feldmühle"
ZIEL:     Holländermühle der Fam. Dubrau in Turnow
Da diese Veranstaltung nicht allein den Reitern vorbehalten sein soll, wurde wie auch in den Vorjahren, für nichtreitende Familienangehörige, Freunde und Bekannte eine schöne Fahrradtour organisiert. Wobei hier zwischen zwei Routen, eine für die trainierten Radsportler und eine für die gemütlichen
Fahrradausflügler, gewählt werden durfte.

Wandern_1.jpg

Wandern_16.jpg
Angeboten wurden:
Reittour            - Krieschow - Fehrow - Turnow ca. 34 km
Große Radtour   - Krieschow - Cottbus - Forst - Guben - Turnow ca. 127 km
Kleine Radtour   - Krieschow - Fehrow - Spreeaue - Turnow ca. 36 km

Wandern_6.jpg


Morgens um 08:30 Uhr war Start für die große Radtour. Gegen 10:00 Uhr trafen sich die Reiter und die Radfahrer der kleinen Radtour im Reitstall Krieschow an der Feldmühle und starteten ca. 11 Uhr. Ganz gemütlich führte der Weg durch die Dörfer, Felder und Wiesen und das schöne Wetter sorgte für beste Laune bei uns Ausflüglern.

Wandern_7.jpg


Bis zum gemeinsamen Mittagessen in der Gaststätte in Fehrow hatten dann jedoch sowohl Reiter, als auch Radfahrer einiges erlebt. Weniger bei den Reitern, dafür bei den Radlern, kam es zu Stürzen und auch technische Probleme am fahrbaren Untersatz brachte die Truppe mehr als einmal aus dem Schwung. Eine nicht vor Ort zu reparierende Reifenpanne brachte dann auch unseren 24h-Notdienst namens Kay zum Einsatz, welcher Mutter und Kind abholte und per Kfz ans Ziel brachte. Alles kein Problem, denn wir sind ja flexibel!

Wandern_8.jpg


Einer der Reiter nahm gleich zu Beginn des Rittes eine ungewollte Schwimmstunde, da er die Wassertiefe des Priorgrabens und die Begeisterung seines Pferdes für das kühle Nass schwer unterschätzte. Angesichts des super Sommerwetters war diese Aktion allerdings wenig tragisch, sondern eher eine angenehme Abkühlung und das Sattelzeug musste ja sowieso mal wieder geputzt werden! (Stimmt`s Kersten?)

Wandern_9.jpg


Nach einem kleinen Umweg in die Dissener bzw. Maiberger Spreeaue, wo wir uns die Auerochsen und Koniks im Renaturierungsgebiet ansahen, ging es anschließend weiter in Richtung Turnow. An der Holländermühle angekommen, wurde die Zelte und das Paddock für die Pferde aufgebaut. Anschließend haben wir die Gegend genauer erkundet und fanden, dass die Garkoschke (Badesee in Peitz) einen erfrischenden Besuch wert war.

Wandern_7.jpg

Nach einem leckeren Wildschweinessen verbrachten wir alle gemeinsam einen gemütlichen und unterhaltsamen Abend in der wunderschönen Holzhütte bei der Mühle in Turnow, bevor wir dann sehr spät und sehr müde in unsere Zelte krabbelten.
Am Sonntagmorgen, nach einem ausgiebigen Frühstück bekamen wir eine sehr interessante Führung durch die Mühle. Anschließend wurden die Sachen gepackt und die Pferde, wie auch die Drahtesel für die Rücktour gesattelt.

Wandern_8.jpg

Hiermit möchten wir uns noch ganz herzlich bei den Organisatoren, Improvisatoren und Helfer in jeder Situation bedanken und ein ganz b e s o n d e r e r  D a n k   geht an:

Gaststätte in Fehrow - Für die gute Bewirtung und auf dass sie uns das kleine Chaos hoffentlich verzeihen.
Herrn Eckard in Fehrow - Für das mittägliche Unterstellen der Pferde in der Pause.
Familie Dubrau in Turnow - Für das Bereitstellen des Geländes an der Mühle und die äußerst interessante Mühlenführung.
Herrn Haase - Für den leckeren Wildschweinbraten.
Kay - Für den Fahrdienst und Extra-Fahrdienst, inklusive Radreparatur über Nacht.